Folge uns auf:

SKS Germany blickt positiv auf 2014 zurück

In ihrer jährlichen Vertriebstagung haben der SKS-Geschäftsführer Michael Beste und Vertriebsleiter Marcel Spork einen Rückblick auf das Jahr 2014 gezogen. Dabei zeigte man sich erneut mit der Entwicklung nahezu aller Produktbereiche sehr zufrieden. Die Umsätze überstiegen nun bereits im fünften Jahr in Folge den jeweiligen Vorjahreswert. Vor allem Radschützer und Luftpumpen zählten wiederum zu den gefragtesten Produktgruppen des Sauerländer Traditionsunternehmens.

Biker mit SKS Trikot

SKS exportierte in mehr als 50 Länder und konnte in nahezu allen Kernmärkten Zuwächse verzeichnen. „Wir blicken jedoch auch selbstkritisch auf die teilweise eingeschränkte Verfügbarkeit einiger Produkte – speziell im vergangenen Frühjahr – und arbeiten hart daran, dass sich die Lieferfähigkeit in diesem Jahr deutlich besser darstellt. Positiv herauszustellen ist, dass das Volumen an eingegangenen Vorordern erneut auf einem Rekordniveau liegt. Dies hilft uns bei der Planung sehr.“, sagte Marcel Spork.

SKS-Geschäftsführer Michael Beste kündigte unterdessen weitere Investitionen in den Standort Deutschland an. „‘Made in Germany‘ ist nach wie vor der zentrale Kern unserer Markenstrategie und wird auch in Zukunft die klare Ausrichtung unserer Unternehmenspolitik sein. Durch kluge Investitionen und gute Mitarbeiter schaffen wir es auch weiterhin trotz zunehmender Globalisierung wettbewerbsfähig an unseren Standorten im Sauerland zu produzieren.“, so Michael Beste.