Folge uns auf:

MIT REGELBRUCH ZUM UNTERNEHMENSERFOLG

SKS Germany aus Sundern erhält den südwestfälischen Marketingpreis

Der Marketing Club Südwestfalen hat SKS Germany aus Sundern mit dem 24. Südwestfälischen Marketing Preis ausgezeichnet. Als einer der führenden Hersteller von Qualitätszubehör in der internationalen Radsport-Branche hat SKS Germany mit einer branchenunüblichen Marketingstrategie eine gleichermaßen mutige wie erfolgreiche Korrektur des klassischen Vertriebsweges durchgeführt: statt Belieferung des Großhandels direkte Belieferung des Einzelhandels.

M_PREIS_01

„Getreu dem Motto ,Brich die Regel, bevor sie dich bricht’, hat es SKS Germany geschafft, den Unternehmenserfolg sowie die Markenbegehrlichkeit zu steigern“, begründete der Präsident des südwestfälischen Marketingclubs Willi Denecke die Preisvergabe 2016. Im Auswahlverfahren hatte sich SKS Germany gegen 25 Konkurrenten durchgesetzt. Im Fokus des Suchfeldes stand das Motto „Marketing 4.0 – Herausforderungen im digitalen Zeitalter“. „Die Herausforderungen an das Marketing im digitalen Zeitalter sind anspruchsvoll“, so Jury-Vorsitzender und MC-Geschäftsführer Claus Peter Claudy. Tagtäglich gehe es um Anpassungs- und Veränderungsprozesse. In einem von traditionell festen Strukturen bestimmtem Marktumfeld sei es SKS Germany gelungen, sich durch eine von Individualität und Innovation geprägte Marketingstrategie eine herausragende Marktposition zu erarbeiten.

Von der Großhandelsbelieferung zu „Dealers Direct“

In der 95-jährigen Geschichte von SKS Germany wurde Marketing bis 1998 vor allem produktionsorientiert gesehen. Mit Beginn des letzten Jahrzehntes dann gab es eine klare Fokussierung auf die Marke. Das angestrebte Ziel, sich von der Position eines traditionellen Metall- und Kunststoff Verarbeiters zu einem markenstarken Anbieter von hochwertigen und designorientierten Produkten für den Fahrradbranche zu entwickeln, wurde konsequent und schrittweise erfolgreich umgesetzt. 2008 stellten die Verantwortlichen jedoch fest, dass trotz Markenbekanntheit und Markenbegehrlichkeit eine Stagnation im Unternehmenserfolg sichtbar wurde. „Es folgte eine gleichermaßen mutige wie zukunftsweisende Entscheidung – ganz in dem Sinne, Brich die Regel, bevor die Regel Dich bricht’ “, so Claus Peter Claudy. SKS Germany entschied sich, statt wie bisher und in der Branche üblich, nicht mehr nur den Großhandel zu beliefern, sondern auch den Einzelhandel direkt. Claudy: „Dass dieser Regelbruch bis zum heutigen Tage den Unternehmenserfolg vervielfacht hat, ist nicht zuletzt einem stringenten Markenmanagement zu verdanken.“

M_PREIS_03

Crossmediale Marketingstrategie sichert Unternehmenserfolg

Eine vielschichtige Handelsunterstützung und die konsequente Endverbraucher-Ansprache sicherten Unverwechselbarkeit, stärkten die Markenbekanntheit und ließen Handel und Endverbraucher zu Freunden der Marke werden. Die crossmediale Marketingstrategie – analog, digital und z. B. bei Events im Outdoor-Bereich – lässt SKS Germany Trends und Kundenwünsche frühzeitig erkennen, transportiert Innovationen und sichert einen kontinuierlichen Kompetenz- und Imagegewinn. Claus Peter Claudy: „Der mit der Marketingstrategie ausgelöste Regelbruch ist einzigartig in der Branche – und gleichermaßen erfolgreich wie zukunftsweisend für den Unternehmenserfolg.“

Geschäftsführer zeigen sich besonders stolz

Groß war und ist die Freude über den Preis bei SKS Germany. Geschäftsführer Willo Blome erklärte: „Damit hätten wir nicht gerechnet! Zwar kannten wir branchenbezogene Auszeichnungen, auch z. B. als zertifizierter Ausbildungsbetrieb, Weltmarktführer und familienfreundliches Unternehmen. Aber als wir über unsere Nominierung als Südwestfälischer Marketing Preisträger informiert wurden, waren wir positiv überrascht. Eine Auszeichnung für unser Marketing gab es so noch nicht – das macht uns sehr stolz!“

Preisverleihung in der SIHK zu Hagen

Übergeben wurde der 24. Marketing Preis Südwestfalen im Rahmen einer Festveranstaltung mit über 350 Besuchern in der SIHK zu Hagen. Die Laudatio hielt Vorjahrespreisträger Tobias Metten, Geschäftsführer der Metten Fleischwaren GmbH. Die Preisskulptur „die Quadratur der Luft“ wurde traditionell von Arwed Fritsch gestaltet, Künstler und Ehrenmitglied des Marketing Clubs. Mit viel Kreativität hatte er den einzigartigen Preis entworfen und individuell auf SKS Germany zugeschnitten. Unter lautem Beifall nahm das SKS Germany-Team den 24. Marketing Preis Südwestfalen im Hörsaal der SIHK entgegen, bevor es dem Publikum dann einen kurzweiligen Einblick ins Unternehmen gab. Highlight zum Abschluss der Preisvergabe bildete ein Showakt des Trialbikers Max Schrom. SKS-Geschäftsführer Michael Beste zur Auswahl des Showakts: „Wir bewegen uns in einer coolen Branche. Entsprechend haben wir unsere Vorstellung etwas anderes als unsere Vorgänger in den Vorjahren gestaltet. Ein bisschen lauter und ein bisschen mehr Action! Das kam nicht nur bei uns gut an, auch das Publikum war sehr begeistert.“

M_PREIS_02